Ein Beispiel, wie die Zielsetzung aussehen könnte:

 

Wenn Sie die Lebensvision (den Lebenstraum, die Lebensvision) aufgeschrieben haben, gilt es nun daraus die Ziele zu formulieren.

Das kostet natürlich Überwindung. Schreiben Sie einfach drauf los, was Ihnen einfällt. Achten Sie auf die Formulierung.
Dann werden die Ziele in wenigen Sätzen zusammengefasst.

 

Lebensziel

Ich genieße täglich intensive Lebensfreude und gebe sie dankbar an andere Menschen weiter. Ich entwickle mich stetig weiter und erweitere mein Bewusstsein.

 

Berufliches
Ziel

Privates
Ziel

Ich habe einen Beruf, der mir sehr viel Freude bereitet und der mich ausfüllt. Durch den Nutzen, den ich meinen Kunden bringe, bin ich eine anerkannte und begehrte Fachkraft in meinem Beruf. Ich bin selbständig und treffe meine Entscheidungen eigenverantwortlich.
Mein Einkommen garantiert mir finanzielle Unabhängigkeit und ein Leben im Wohlstand.

 

Ich führe ein spannendes Leben und bin ein ausgeglichener, gesunder Mensch. Ich wohne mit meiner Familie in einer schönen Gegend in einem gemütlichen Haus.
Meine Beziehungen sind harmonisch und gezeichnet von gegenseitigem Respekt.
Ich habe mindestens 6 Wochen Urlaub im Jahr.

 

Mittelfristiges
Teilziel

Mittelfristiges
Teilziel

Ich habe einen Job als Werkstattmeister in einer Schlosserei. Mein Beruf macht mir sehr viel Spaß. Wir sind erfolgreich auf dem Markt und bekannt durch unsere Qualität und Verlässlichkeit. Ich bin vom Chef, den Mitarbeitern und Kunden sehr geschätzt.
Ich verdiene ein Spitzengehalt.
(Hier darf auch der Betrag stehen.)

 

Ich habe ein Grundstück gekauft und mit der Planung des Hauses begonnen.
In der Freizeit betreibe ich regelmäßig Sport, der mir Freude macht.

 

Kurzfristiges
Teilziel

Kurzfristiges
Teilziel

Ich habe eine Firma gefunden, bei der ich gerne arbeite. Ich mache den Vorbereitungskurs zur Meisterprüfung.
Nebenbei besuche ich ein Seminar für Mitarbeiterführung.

 

Ich arbeite mit einem Terminkalender. (Ziele/Teilziele  sind festgelegt und auch die entsprechende Planung zur Zielerreichung.)
Ich habe einen Finanzierungsplan erstellt für den Grundstückskauf und den Hausbau.
Um körperlich fit und gesund zu bleiben, betreibe ich einen Ausgleichssport, der mir Freude macht.

Hier stehe ich jetzt

Hier stehe ich jetzt

Ich habe eine abgeschlossene Lehre als Schlosser. In der derzeitigen Firma mach mir die Arbeit nicht viel Spaß und ich sehe auch keine große Entwicklungsmöglichkeit. Das  Gehalt reicht gerade mal für das Notwendigste.

Ich lebe mit meiner Frau in einer Mietwohnung.
Das Leben läuft mehr oder weniger ohne besonderen Vorkommnisse so dahin.
Sportlich bin ich eher faul und habe auch Übergewicht.

 

 

Nun gilt es, die konkrete Planung vorzunehmen. Jahres-, Monats-, Wochen-, und Tagesplanung. Wie kurzfristiger, desto konkreter müssen die Aktivitäten sein.

Welches Teilziel möchte ich bis wann erreicht haben?
Was kann ich heute tun um meinem Ziel näher zu kommen?

 

Beispiel für Planung:

Monatsplanung:
Stellensuche:
Stellenmarkt in der Zeitung aufmerksam durchlesen.
Internet Jobbörse lesen.
Bei drei Personalvermittlungsagenturen melden.
Persönliche Planung:
Einen Abend mit meiner Frau vereinbaren, an dem wir unsere gemeinsamen Ziele definieren und die Planung beginnen.

 

Wochenplanung:
Hausbau/Hauskauf:
Terminvereinbarung mit meiner Bank für Erstellung eines Finanzierungsplans.
Planung:
Terminkalender kaufen. Jeden Sonntag kommende Woche planen (5 Min.)

 

Tagesplanung:
Telefonanfrage, wann der nächste Vorbereitungskurs für die Meisterprüfung beginnt.
Hubert anrufen zwecks Unterlagen und sonstigen Tipps für Meisterprüfung.

Nehmen Sie sich nicht zuviel vor. Immer in kleinen überschaubaren Schritten. Aber dafür stetig.

 

Wenn Sie sich nun wirklich hinsetzen und Ihre Lebensvision aufschreiben und Ihre Zielsetzung machen, gratuliere ich Ihnen.
Sie gehören offensichtlich zu der Minderheit der Menschen, die in der Regel auch erfolgreich sind.

Wenn Sie nur vorhaben, das demnächst anzupacken, oder beim Lebensplan und der Zielsetzung sich schwer tun, verlieren Sie nicht den Mut. Dann gehören Sie zu der Mehrheit der Menschen.
Es ist nämlich auch gar nicht sooo einfach.

Beim Zwei-Tages-Seminar "Durch mentale Stärke schneller am Ziel" lernen Sie wie Sie Ihr persönliches Mentalprogramm erstellen. Da geht es unter anderem natürlich auch um die richtige Zielsetzung.

 

 

zu  
Mental-Coaching-Wirkung
Mental-Coaching im Sport
Mental-Coaching für Ihren persönlichen und beruflichen Erfolg

Karriere und Privatleben unter einen Hut bringen
Stress ist nicht gleich Stress
Unsere Sinneskanäle
Seminar: "Durch mentale Stärke schneller ans Ziel"

Zurück zur Homepage
von Hermann Bechter